18. Oktober 2013

Berlin barrierefrei

Berlin barrierefrei © visitBerlin | Scholvien

Auf Besucher mit Handikap ist Berlin immer besser vorbereitet. Schon im Dezember 2012 bekam die Stadt von der Europäischen Kommission den Access City Award für die behindertenfreundlichen Bemühungen. Der Hauptbahnhof ist mit Blindenleit- und Orientierungssystemen ausgestattet.

Auch die Berliner Flughäfen sind weitgehend barrierefrei. Eine Großteil der U- und S-Bahnhöfe ist mit Aufzügen oder Rampen ausgestattet, auf den Liniennetzen und Stadtplänen der BVG sind die barrierefreien Bahnhöfe gekennzeichnet. Die Busse der BVG haben ausklappbare Rampen, die den Zugang zum Fahrzeug erleichtern. Ein Großteil der Straßenbahnen hat über einen Hublift für Rollstühle.

Einmalig in Europa ist der „Bus & Bahn Begleitservice“ des Verkehrsverbunds Berlin-Brandenburg (VBB) - nicht nur für Rollstuhlfahrer, auch Senioren, Reisende mit Kinderwagen und Menschen, die in ihrer Beweglichkeit oder in ihrem Sehvermögen eingeschränkt sind, können sich kostenlos durch die Stadt begleiten lassen.

Und natürlich sind ein großer Teil der Hotels behindertenfreundlich eingerichtet - aber auch etliche Hostels und Herbergen, Museen und Sammlungen. Und: es gibt sogar einen Pannendienst für Rollstühle.

Mehr Infos unter visitberlin.de

Bildquelle:
© visitBerlin | Scholvien

Australien: Zwei neue Selbstfahrer-Strecken

Mit dem „Food Trail“ und dem „Arts and Cultural Trail“ wurden an Queenslands Sunshine Coast zwei jeweils rund 160 Kilometer lange Rundwege durchs Landesinnere und entlang der Küste angelegt.

Der „Food Trail“ führt vor allem durch das hügelige Hinterland mit Gemüse- und Obstfarmen, vielen Weingütern, Käsereien und Biohöfen. Cooking Schools zeigen Hobbyköchen Tipps und Tricks. In Eumundi findet jeden Mittwoch und Samstag ein beliebter Markt mit vielen bunten Ständen statt. Irgendwo ist immer gerade Wochenmarkt. An vielen Strandabschnitten der Sunshine Coast gibt es unzählige Grillplätze, an denen man die auf den Märkten gekauften Lebensmittel gleich frisch zubereiten kann.

Mehr: Sunshine Coast Food Trail auf YouTube

Auf dem „Arts and Cultural Trail“ befinden sich mehrere Kunstgalerien. Man kann selbst zum Pinsel greifen und sich als Künstler versuchen. Man findet Geschäfte mit Kunsthandwerk, Kleinkunstbühnen, Buchhandlungen mit Vorlesungen und Bars mit Livemusik. Vor allem die Orte Noosa, Maleny, Caloundra, Mooloolaba, Buderim und Montville sollten Kunst- und Kulturliebhaber besuchen.

Mehr: Sunshine Coast Arts and Cultural Trail auf YouTube

Weitere Einzelheiten zu den beiden neuen Trails unter trails.visitsunshinecoast.com.au

Die Sunshine Coast beginnt eine Autostunde nördlich von Brisbane und erstreckt sich auf etwa 150 Kilometern zwischen Caloundra im Süden und Rainbow Beach im Norden. Ganzjährig mildes Klima, unberührte Strände und die Berge im Hinterland lohnen den Besuch. Im Noosa Nationalpark kann man beim Wandern Koalas beobachten.

Noch mehr Infos zu Queensland unter www.Queensland-Australia.eu/de

7. Oktober 2013

ADAC Wander-App

Mit der neuen App "ADAC Wanderführer Deutschland 2013" sind Planung und Orientierung einfacher geworden. Über 6000 Wandertouren inklusive topographischer Karten sind im Maßstab 1:25 000 lassen sich kostenlos zur Offline-Nutzung herunterladen. Es gibt die App für iOS- und Android-Geräte.
Die Touren sind in Kategorien eingeteilt: allgemeine Wanderungen, Fernwanderwege, Bergtouren und themenbezogene Wanderungen.
Die Wanderungen sind genau beschrieben (Schwierigkeitsgrad, ungefährer Dauer, Höhenprofil, Umgebungsvorschlägen), dazu finden sich Bilder von der Strecke. Nach Eingabe von Start- und Zielpunkt auf der Karte gibt es Vorschläge zu geeigneten Wanderrouten.
Die App "ADAC Wanderführer Deutschland 2013" gibt es im Google Play-Store zum Preis von 4,99 Euro und im iTunes App-Store für 5,49 Euro.
Mehr Infos und Download beim ADAC.