27. September 2012

Belgien: Herbstwandern

Gerade rechtzeitig zum Herbstbeginn wurde der lang geplante Küstenwanderweg vom holländischen Naturpark "Het Zwin" bis zur "flämischen Sahara" an der französischen Grenze eröffnet. Er ist 180 Kilometer lang und bietet eine Menge Abwechslung. So kann man an 140 Kreuzpunkten wählen, ob man in den Dünen, direkt am Meer, durch Polderlandschaften oder durch die Dörfer wandern möchte.

Zwischendurch kann man auch einmal die "Küstentram" benützen, die man an 30 Haltestellen besteigen kann. Sehenswert ist das Vogelschutzgebiet bei "Het Zwin"

www.kustwandelroute.be

Cuxhaven: Zugvögel im Wattenmeer

Im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer finden von 6. bis 14. Oktober wieder die sehenswerten Zugvögeltage statt. Kaum ein anderes Gebiet auf dieser Erde hat einen größeren Reichtum an Zugvögeln, die sich hier an der Nordsee sammeln und sich auf ihren langen Flug gen Süden vorzubereiten. Es sind Millionenschwärme von Ringel- und Nonnengänsen und natürlich unzählige Singvögel.

Im Nordseeheilbad Cuxhaven finden viele Veranstaltungen zu diesem außergewöhnlichen Naturschauspiel statt. Ornithologen nehmen Interessierte mit zum birdwatching. im Besucherzentrum des UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer gibt es zudem auch für Kinder ein breit gefächertes Programm.

www.Cuxhaven.de

18. September 2012

Fränkisches Weinland - All about wine

Würzburg: So mancher Weintrinker möchte zuweilen ein bisschen mehr über den Wein wissen. Das kann er haben, wenn er von 28. bis 30. September nach Würzburg fährt und einmal einen ganzen Tag mit dem Winzer in seinen Weinberg geht. Da darf er selber die Trauben lesen und erfährt dabei alles Wissenswerte über den Anbau und über die schwere Arbeit, die der Weinbauer verrichtet. Man versteht dann auch gleich viel besser, warum guter Wein nicht billig sein kann. Zu Einführung geht es früh um 10 Uhr auf einen Weinberg, wo man mit dem notwendigen Werkzeug versorgt wird und gezeigt bekommt, wie die Lese geht. Dazwischen gibt es eine deftige fränkische Brotzeit und um 15 Uhr besichtigt man die Winzergenossenschaft Thüngersheim, wo die gelesenen Trauben verarbeitet werden..

Dass man am Abend gemütlich zusammensitzt und Wein probiert, versteht sich von selbst.

www.fraenkisches-weinland.de
www.wuerzburgerland.de

Fränkisches Weinland: "Letzte Fuhren"

Wenn die Weinlese zu Ende geht, veranstalten einige bekannte Weinorte die "Letzte Fuhre". So ladet beispielsweise Iphofen am 13. Oktober dazu ein. Die Winzer ziehen auf festlich geschmückten Wagen mit ihrem letzten Lesegut durch den Ort und werden dabei von Trachtentanzgruppen und Musik begleitet. Die Weinprinzessin hat ihren letzten Auftritt und die Kirchen segnen die Trauben. Und nach den großen Feierlichkeiten gibt es leibliche Genüsse wie Zwiebelkuchen und Schmalzbrot, fränkische Bratwurst aber auch Kuchen und selbstverständlich Wein. Das abschließende Fest findet Iphöfer Rathauskeller statt, wozu man sich tunlichst anmelden sollte.

www.iphofen.de

Fränkisches Weinland: Hammelburg

Die älteste Weinstadt in ganz Franken ist Hammelburg. Die Hänge im Saaletal sind steil und die Lese ist mühsam. Am 6. und 7. Oktober 2012 können Interessierte im privaten Weingut Schloss Saaleck einmal miterleben wie hier von Hand geerntet wird und wie es schon zu Zeiten der ehemaligen Fuldaer Fürstäbte, denen die Hänge gehörten, gehandhabt wurde. Im historischen Kavaliershäuschen gibt es eine zünftige und typische Brotzeit und im Kellereigebäude darf man zusehen, wie die Trauben gepresst werden. Dabei erfährt man auch gleich alles Wissenswerte rund um den Wein.

www.weingut-schloss-saaleck.de